Balkantage 2021

Balkanconnection 2.0
Die junge Generation und die Zukunft der Region

Wie kann ein junger Mensch vom Balkan heutzutage seine Ideen und Werke präsentieren und ein Publikum finden? Was für Visionen einer Zukunft hat er? Führt der einzige Weg aus der Stagnation in die Diaspora? Wie können die Sozialen Medien genutzt werden, um eine positive Balkanconnection 2.0 zu schaffen und weiter zu entwickeln? Und wie kann diese in Zeiten der Pandemie dafür sorgen, dass Menschen sich zwar sozial distanzieren, aber eine authentische, innere Nähe schaffen? Wie kann die Kunst vom Balkan dabei eine wichtige Rolle einnehmen? Und welchen Einfluss hat die neue Generation auf Politik hier in Deutschland, aber auch in den jeweiligen Heimatländern?

Mit unserem Festival möchten wir im Jahr 2021 für die junge Generation des Balkans, sowohl in den einzelnen Ursprungsländern als auch in der Diaspora, eine Plattform bieten, um einen Diskurs über die Vision einer Zukunft für die Kunst und Kultur der Region zu führen. Besonders in der Zeit während und nach der Coronakrise wird es wichtig werden, neue Weg der Zusammenarbeit und Kommunikation zu suchen, um jungen Künstler*innen die Möglichkeit zu geben, die Gesellschaft zu formen und weiterzuentwickeln. Eine ganze Reihe neuer, progressiver und mutiger Aktivisten zeigen bereits über Social Media ihre Werke und stehen mit ihren Followern in der Diskussion, wobei die nationalen und die Klassengrenzen zunehmend verschwinden und die jungen Menschen sich nur noch über ihre Vorlieben und Interessen unterscheiden. Zwischen denen, die hier in Westeuropa einen Lebensmittelpunkt haben, aber vom Balkan stammen, und denen, die noch dort leben, aber oft schon nach außen streben, soll sich eine Balkanconnection 2.0 bilden. Diese Verbindung soll auf unserem Festival konstruktiv genutzt werden, um neue Kontakte für zukünftige Projekte zu schaffen, die aktuellen Projekte vorzustellen und der lokalen Szene neue Impulse und Ideen zu geben.

Diese neue Generation spricht auf eine mutige Art mit einer eigenen Stimme, die überall in Europa und der Welt gehört werden will. Sie verbindet die Seele des Balkans, die Tradition und die überlieferte Kultur mit der modernen Welt und den Ideen der Zukunft. Nicht nur will sie sich in der individuellen Performance und dem eigenen Engagement zeigen, sondern verlangt zunehmend eine politische Teilhabe. Auch in Deutschland leben mittlerweile so viele Menschen vom Balkan, die zwar bereits die Gesellschaft durch ihren sozialen und künstlerischen Einsatz prägen, aber eben auch mehr Einfluss auf die aktive Gestaltung der Politik und Kultur gewinnen wollen. Dies ermöglicht eine spannende Wechselwirkung zwischen den einzelnen Gruppen mit unterschiedlichem Background und öffnet den Diskurs für zukunftsorientierte Themen.

Die jungen Leute vom Balkan wollen nicht mehr nur die Opfer von Politik sein und das System aushalten müssen, dass ihnen jegliche Perspektive vernichtet, sondern sie wollen sich sozial und künstlerisch engagieren und ihre Potenziale nutzen, um eine bessere Zukunft für sich und ihre Mitmenschen zu schaffen.

Scroll to Top
X